Borgward Isabella. Bremen - Rauris

Eine Rundfahrt mit der Borgward Isabella von Bremen nach Österreich
in die Goldgräberstadt Rauris auf 1.100 m Seehöhe

von Lutz und Renate Howald

Borgward Isabella. Bild: Lutz Howald
Borgward Isabella und Waldhof

Die Tourenplanung erfolgte nur in groben Abschnitten, Hotels wurden vor Ort gebucht, da ja mit einem Oldtimer nicht sicher ist, ob man das Tagesziel auch erreicht.

Nachdem der Wagen von der Firma Wischnewsky in Bruchhausen-Vilsen im Winter nachgesehen und in einen hervorragenden Zustand gebracht wurde und das OK der Herren Wischnewsky für diese Reise gegeben wurde, ging es am 12. Juli 2007 auf die Reise. Ersatzteile wurden nicht mitgenommen, nur ein 5-Liter-Reservekanister, Benzin, Motoröl und Kühlflüssigkeit.

Erster Tag, 12.07.2007

Meine Frau und ich starteten um 10 Uhr in Bremen bei leichtem Regen. Über Morsum und Blender fuhren wir nach Nienburg, weiter entlang der "Deutschen Fachwerkstraße" und "Westfälischen Mühlenstraße" nach Minden - Bückeburg, um dann auf der "Straße der Weser Renaissance" über Hessisch-Oldendorf - Hameln (Märchenstraße) auf der B 83 bis Bodenwerder (Kaffeepause und Brötchen), weiter über Holzminden, Höxter, Bad Karlshafen nach Kassel, längs der Fulda über Melsungen, Rotenburg a. d. Fulda, Bad Hersfeld bis Fulda.
In Fulda angekommen um 17.30 Uhr - gefahrene Kilometer = 420.

Zweiter Tag, 13.07.2007

Um 9.15 Uhr in Fulda gestartet, auf der B 279 vorbei an der Weserkuppe (950 m Seehöhe) über Gersfeld, durch die Hohe Rhön und Naturpark Bayrisch-Rhön nach Bad Neustadt an der Saale, weiter über Königshofen auf der "Straße der Fachwerk-Romantik" bis nach Ebern, dann in Richtung Bamberg über die "Deutsche Spielzeugstraße" bis nach Hirschaid, über Landesstraßen bis zur Fränkischen Schweiz, auf der B 470 über Ebermannstadt entlang der "Burgenstraße" bis nach Pottenstein (Kaffeepause).

Weiter auf der B 470 nach Auerbach in der Oberpfalz. Ab Auerbach auf der B 85 über Edelsfeld entlang der "Bier- und Burgenstraße" über Amberg, weiter bis Schwandorf. In Schwandorf auf der B 15 entlang am Oberbayrischen Wald über Burglengenfeld, Regenstauf bis Regensburg. Nach Überquerung der Donau ging die Fahrt über Neufahrn in Niederbayern bis Landshut.
Übernachtung in Landshut. Ankunft um 17 Uhr - gefahrene Kilometer = 410.

Dritter Tag, 14.07.2007

Bild: Lutz Howald
Rauriserhöhe 978m

Abfahrt in Landshut 8.45 Uhr in Richtung Traunstein, weiter auf der B 15 entlang der Deutschen Ferienroute Alpen - Ostsee über Taufkirchen nach Wasserburg, dann auf der B 304 in Richtung Altenmarkt.

Natürlich wurde bei dem herrlichen Wetter dann ein Umweg zum Chiemsee gemacht, nach Seebruck. Direkt am Chiemsee war Kaffeepause und Eisessen angesagt. Nach ausgiebiger Pause in Chieming ging es weiter über Traunstein auf die B 306 und B 305 nach Siegsdorf, Inzell, vorbei am Naturschutzgebiet östliches Chiemgau und Chiemgauer Alpen durch die Weißbachschlucht, Schneizlreuth zum Grenzübergang Unken in Richtung Lofer, St. Martin bis hinter Saalfelden, dort wurde noch eine kleine Pause eingelegt, gefachsimpelt mit Teilnehmer der Salzburg-Rallye für Oldtimer. Unser Borgward machte auf dem Parkplatz zwischen den vielen Rallye-Autos keine schlechte Figur und erregte viel Aufsehen und gab genügend Gesprächsstoff.

Weiter ging die Fahrt über Zell am See, Bruck in Richtung Salzburg, vorbei an Dientener Bergen bis Taxenbach. Die Anfahrt nach Rauris wurde dann im 2. Gang über die Passhöhe Rauris 18% Steigung in Angriff genommen und hervorragend gemeistert. Vorbei an der Kitzlochklamm, durch Rauris bis Wörth in die Seidwinklstraße zum Ziel: Waldhof (siehe Foto oben) auf 1.050 m Seehöhe.
Ankunft am Waldhof um 14.15 Uhr - gefahrene Kilometer = 270.

Vom 15. bis 19.07.2007 wurde eine Pause eingelegt.

Bild: Peter (Sept. 2007)
Raurisertal

Die geplante Fahrt auf dem Großglockner wurde dann aufgrund der Temperaturen bis 40°C im Schatten nicht durchgeführt, aber wir sind sicher, auch diese Tour hätte unser Borgward gut überstanden. Fahrer und Beifahrerin wollten sich aber diesen Strapazen nicht stellen und zogen es vor, ein paar Tage im Schatten auf den Liegestühlen zu verweilen oder mit dem Hausherrn vom Waldhof auf die umliegenden Hütten - bis in 1.800 m Höhe - zu fahren und zu speisen.

RÜCKTOUR

Erster Tag, 19.07.2007

Abfahrt vom Waldhof um 8.15 Uhr, Fahrtroute wie schon am dritten Tag beschrieben bis Traunstein, die einzige mögliche Alternative über Salzburg ist die Autobahn, das war uns zu langweilig.

Von Traunstein aus fuhren wir über die B 304 bis Trostberg, weiter über Garching nach Altötting auf die B 588, über Eggenfelden durch das Rottal auf die B 20 in Richtung Landau bis Straubing, weiter am Bayerischen Wald entlang nach Cham, entlang der Bayerischen Ostmarkstraße und Glasstraße über Schönthal bis Rötz. In Rötz auf die B 22 über Oberviechtach, vorbei am Böhmer Wald und Oberpfälzer Wald durch Tannesberg, Weiden, vorbei am Fichtelgebirge und Steinwald bis Bayreuth. In Bayreuth auf die B 85 in Richtung Kulmbach, entlang der Bier- und Burgenstraße bis Kronach.

Ankunft in Kronach um 17 Uhr - gefahrene Kilometer = 504.

Zweiter Tag, 20.07.2007

Abfahrt in Kronach um 8.30 Uhr auf der B 303 in Richtung Coburg, entlang der Frankwald- und Porzellanstraße bis Coburg. Weiter am Thüringer Schiefergebirge entlang über Eisfeld nach Suhl. Dann führte uns die Tour vorbei an den Wintersportgebieten Zella-Mehlis und Oberhof, durch den Thüringer Wald in Richtung Gotha, auf der B 247 bis Bad Langensalza, durch das Thüringer Becken auf der B 84 bis Ebeleben, dann auf Landesstraße über Bleicherode, Großbodungen vorbei an riesigen Getreidefeldern nach Mackenrode und weiter auf der B 243 bis Bad Lauterberg im Harz.

Am Harz entlang bis Herzberg (Pause), dann weiter über Osterode nach Seesen. In Seesen fahren wir dann auf Grund der hohen Temperaturen dann auf die Autobahn über Hildesheim, Hannover, Walsrode nach Bremen.

Bild: Lutz Howald
Rauriser-Marktplatz

Ankunft zu Hause um 17 Uhr - gefahrene Kilometer = 505.

FAZIT DER REISE:

Wenn man Zeit hat und möglichst auf Landstraßen ohne Stau durch Deutschland fährt, gibt es sehr viele schöne Dinge und Landschaften zu sehen, überall nette Leute, sehr viele Gespräche über Borgward und Bremen.

Die Borgward Isabella wurde unterwegs zum begehrten Fotoobjekt. Es erstaunt immer wieder, wie bekannt doch die Geschichte des C.F.W. Borgward ist, und immer wieder bedauerte man, dass die Firma Borgward nicht mehr existiert.

Eure Borgward Fans
Renate und Lutz Howald aus Bremen
www.howald.de

Noch etwas über den Verbrauch:
Für die 2.179 Kilometer wurden benötigt:

  • 165 Liter Normalbenzin bleifrei
  • 1,5 l Motoröl und
  • 0,3 l Kühlflüssigkeit.

Alle Achtung!!!  Borgward Isabella

© Lutz Howald, Bremen April 2008


Letzte News


Familienfreundliche Ferienwohnungen/Appartements - Privatzimmer mit Frühstück
• Margit & Hermann Schwaiger
• 5661 Rauris - Salzburger Land
• Tel. +43 (6544) 6434
WALDHOF ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich,
die über einen Link erreicht werden.